Zum Hauptinhalt springen

Die letzten Festspiele stehen im Zeichen der «wilden» 20er-Jahre

Das «Volksfest der Künste» blickt thematisch mit zahlreichen Veranstaltungen 100 Jahre zurück und zelebriert gleichzeitig den «Rausch des Jetzt».

Ev Manz
Der begehbare Zeppelin von Bühnenbildnerin Prisca Baumann auf dem Münsterhof wird für die Aufbruchstimmung der 1920er-Jahre stehen.
Der begehbare Zeppelin von Bühnenbildnerin Prisca Baumann auf dem Münsterhof wird für die Aufbruchstimmung der 1920er-Jahre stehen.
PD/Raumgleiter

50 Veranstaltungen und 1000 Mitwirkende, 30 Zürcher Kulturinstitutionen und 40 lokale Gruppen – das Programm der diesjährigen Festspiele, das am Dienstagabend publik gemacht wurde, ist dicht. Leitthema des dreiwöchigen «Volksfests der Künste» sind die 1920er-Jahre. Damit wollen die Veranstalter die Parallelen zu heute aufzeigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen