Zum Hauptinhalt springen

Die «Nagelhaus»-Mieter und die letzte Instanz

Heute fällt der Entscheid, ob das Zürcher «Nagelhaus» in Zürich-West stehen bleiben kann oder einer Strasse weichen muss.

Von Benno Gasser
Streitobjekt: Das Haus an der Turbinenstrasse 12/14. Foto: Dominique Meienberg
Streitobjekt: Das Haus an der Turbinenstrasse 12/14. Foto: Dominique Meienberg

An der Turbinenstrasse 12/14 blühen Dahlien und Rosen, im Garten reifen kleine Tomaten. Das Haus steht im Schatten des Mobimo Tower und anderer Hochhäuser, die sich teilweise noch im Bau befinden. Der markante Altbau aus dem Jahr 1893 ist das Pièce de Résistance im Trendquartier und als Zürcher «Nagelhaus» über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden. Kanton und Stadt wollen das Haus abreissen, weil es der geplanten Zufahrt zum Maag-Areal im Weg steht. Deshalb möchten sie die Hausbesitzer enteignen. Diese haben sich vor Gericht dagegen gewehrt. Heute endet der seit acht Jahren dauernde Kampf vor dem Bundes­gericht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen