Zum Hauptinhalt springen

Die Nashörner sind im Zoo Zürich angekommen

Einen Monat nach den Giraffen sind die nächsten Bewohner der künftigen Lewa-Savanne im Zoo Zürich eingetroffen.

Tanda und ihre Tochter Talatini im Quarantänestall. Foto: Zoo Zürich (Dominik Ryser)
Tanda und ihre Tochter Talatini im Quarantänestall. Foto: Zoo Zürich (Dominik Ryser)

Vier Nashörner sind am Donnerstagabend wohlbehalten im Zoo Zürich angekommen. Bei den Neuankömmlingen handelt es sich um Breitmaulnashörner, wie der Zoo mitteilt.

Die Weibchen Tanda, Teshi, Talatini und der Bulle Rani kommen aus dem Zoo Safari Ramat Gan in Tel Aviv und wurden per Flugzeug nach Zürich transportiert. Sie verbringen nun mindestens dreissig Tage in Quarantäne.

Das Jungtier Teshi im Quarantänestall. Foto: pd
Das Jungtier Teshi im Quarantänestall. Foto: pd

Kennen lernen mit Netzgiraffen steht an

Das jüngste Nashorn ist etwas mehr als ein Jahr alt, das älteste 26-jährig. In den kommenden Monaten bis zur Eröffnung der Lewa-Savanne am 9. April 2020 lernen sie nun ihr neues Zuhause und ihre künftigen Mitbewohner kennen, darunter die Netzgiraffen Malou, Jahi und Luna, die sich bereits im Zoo Zürich befinden.

In die Lewa-Savanne ziehen im Verlauf der nächsten Monate über zehn Tierarten ein, neben den Giraffen und Nashörnern auch Grevyzebras, Strausse, Erdmännchen und Tüpfelhyänen. In Quarantäne befinden sich unter anderem bereits die Giraffen und die Erdmännchen.

 Fast fertig: der Aussenbereich der Lewa-Savanne, wo die Nashörner im April einziehen. Foto: pd
Fast fertig: der Aussenbereich der Lewa-Savanne, wo die Nashörner im April einziehen. Foto: pd

SDA/lop

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch