Zum Hauptinhalt springen

Die neuen Pfahlbauer

Fast dreissig Jahre ist es her, dass sich das Zürcher Stimmvolk für den Seeuferweg Wollishofen ausgesprochen hat. Im April wird der Steg endlich eröffnet. Seinen blumigen Namen verdankt er einem Sternbild.

Präzisionsarbeit: Vor dem Hafen Wollishofen werden die 21 Einzelelemente zum 284 Meter langen Steg zusammengesetzt.
Präzisionsarbeit: Vor dem Hafen Wollishofen werden die 21 Einzelelemente zum 284 Meter langen Steg zusammengesetzt.
Dominique Meienberg
Schwankende Baustelle: Mittels eines Krans, der auf  einem Ponton steht, werden die Elemente montiert.
Schwankende Baustelle: Mittels eines Krans, der auf einem Ponton steht, werden die Elemente montiert.
Dominique Meienberg
Sommertagstraum: Der Cassiopeiasteg wird ab Ende April die Lücke im Stadtzürcher Seeuferweg schliessen.
Sommertagstraum: Der Cassiopeiasteg wird ab Ende April die Lücke im Stadtzürcher Seeuferweg schliessen.
Ted (Visualisierung)
1 / 7

Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP) hat gestern eine Sternstunde erlebt. Er durfte, bei garstigem Wetter zwar, den Medien die baldige Vollendung des 284 Meter langen Cassiopeia­stegs bekannt geben. Er wird ab Ende April von der Roten Fabrik teilweise 2 Meter hoch übers Wasser zum Hafen Wollishofen führen. Damit wird ein bereits 1986 in einer Volksabstimmung angenommenes Projekt und zugleich ein Herzenswunsch vieler Zürcher Realität: ein (nahezu) durchgängiger See­uferweg auf dem Stadtgebiet. Er kostet 4,73 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.