Zum Hauptinhalt springen

Die Unglücksbaustelle an der Brandschenkestrasse

Ein Brand auf einer Grossbaustelle im Kreis 1 löste am Montag einen Grosseinsatz aus. Der Vorfall ist die Fortsetzung einer Pechsträhne.

Der Brand vom Montagabend ist nicht der erste unglückliche Vorfall auf der Baustelle: Am 19. November 2013 stand das Dach des ehemaligen Axa-Gebäudes in Flammen.
Der Brand vom Montagabend ist nicht der erste unglückliche Vorfall auf der Baustelle: Am 19. November 2013 stand das Dach des ehemaligen Axa-Gebäudes in Flammen.
Reto Oeschger
Die Löscharbeiten gestalteten sich damals äusserst schwierig und personalintensiv. (19. November 2013)
Die Löscharbeiten gestalteten sich damals äusserst schwierig und personalintensiv. (19. November 2013)
Reto Oeschger
Die Rettungskräfte waren mit Drehleitern im Einsatz.
Die Rettungskräfte waren mit Drehleitern im Einsatz.
Stefan Hohler
1 / 8

Seit Januar 2013 wird das ehemalige Axa-Gebäude an der Zürcher Brandschenkestrasse umgebaut. Ab Oktober 2016 sollen hier Büros auf insgesamt neun Stockwerken bezugsbereit sein.

Der Umbau verläuft jedoch alles andere als nach Plan. Unvorhergesehene Zwischenfälle sorgen regelmässig für Unruhe auf der Baustelle im Kreis 1. Zuletzt am Montag, als ein Kleinbagger der Spleiss AG aus Küsnacht in Brand geriet. Der Feuerwehr gelang es, das Feuer in der Tiefgarage schnell zu löschen. Die starke Rauchentwicklung zog den Einsatz jedoch in die Länge und erforderte unter anderem den Einsatz eines Tunnelbelüftungsfahrzeugs. Die Stadtpolizei Zürich schätzt den Sachschaden auf mehrere Zehntausend Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.