Zum Hauptinhalt springen

Die vergessene Exklave auf dem Uetliberg

Auf dem Zürcher Hausberg gab es einst eine geografische Kuriosität, die nur noch wenigen bekannt ist.

Martin Huber
Eine Postkarte von 1929 zeigt die touristische Infrastruktur des Uetlibergs. Die Albisrieder Exklave befand sich dort, wo das Hotel Uetliberg stand. Bild: ETH-Archiv
Eine Postkarte von 1929 zeigt die touristische Infrastruktur des Uetlibergs. Die Albisrieder Exklave befand sich dort, wo das Hotel Uetliberg stand. Bild: ETH-Archiv

Rund 30 Fussballfelder gross war die Albisrieder Exklave auf dem Uetliberg. Das Gebiet lag unterhalb des Plateaus des Uto Kulm, dort, wo heute der Sendeturm steht, und umfasste auch das Land mit der heutigen SZU-Station Uetliberg. Mit «Gemeinde Albisrieden» oder «Gemeindebann Albisrieden» ist das praktisch ganz von Zürcher Stadtgebiet umschlossene Gebiet auf alten Karten beschriftet. Die geografische Kuriosität gehört zu den eher wenig bekannten Kapiteln in der bewegten Geschichte des Zürcher Hausbergs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen