Zum Hauptinhalt springen

Die vergessene Festung

Tief unter der Erde im Zürcher Bankenviertel verbergen sich die Überreste des ersten Millionenbaus der Stadt. Was es mit den meterhohen Gewölben auf sich hat im 3. Teil der Serie «Was hinter verschlossenen Türen steckt».

Der verborgene Eingang: Um in die Bastion zu gelangen, muss der Historiker Martin Illi erst das Vorhängeschloss öffnen.
Der verborgene Eingang: Um in die Bastion zu gelangen, muss der Historiker Martin Illi erst das Vorhängeschloss öffnen.
Tina Fassbind
Gemeinsamer Effort: Die schweren Metallklappen müssen mit vereinten Kräften angehoben und festgemacht werden, erst dann...
Gemeinsamer Effort: Die schweren Metallklappen müssen mit vereinten Kräften angehoben und festgemacht werden, erst dann...
Tina Fassbind
1 / 26

Unter den unscheinbaren Metalldeckeln mitten im alten Botanischen Garten der Universität Zürich könnte sich eine Lagerfläche für Gartengeräte befinden oder vielleicht ein Becken voller Ersatzkies für die Wege. Doch dahinter verbirgt sich ein Gewölbe mit stattlichen Ausmassen. Ein Bauwerk von grosser historischer Relevanz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.