Zum Hauptinhalt springen

Die warme Stimme ist verstummt

Die Zürcher Radio-Legende Elisabeth Schnell ist wenige Tage nach ihrem 90. Geburtstag verstorben. Ihrem Zürichdeutsch hörten selbst Basler gerne zu.

Thomas Zemp
Elisabeth Schnell in ihrem Feriendomizil Lauenen.
Elisabeth Schnell in ihrem Feriendomizil Lauenen.
Monika Flückiger, Keystone

Bekannt geworden ist Elisabeth Schnell durch ihre Stimme am Radio, die das Publikum als warm, herzlich und sympathisch empfand, sagt Radiojournalistin Regi Sager, die am Mittwoch auf Radio SRF 1 einen zweistündigen Spezial-«Nachtclub» zum Tode der Radio-Legende moderierte. Dieser sanften Stimme ist es wohl zu verdanken, dass selbst Basler für einmal gerne Zürichdeutsch hörten.

Elisabeth Schnell gemeinsam mit Domenico Pecoraio (links) und Ueli Beck im Stück «De dritt Früelig» auf der Bühne des Bernhard-Theaters. Foto: Bildarchiv «Tages-Anzeiger»
Elisabeth Schnell gemeinsam mit Domenico Pecoraio (links) und Ueli Beck im Stück «De dritt Früelig» auf der Bühne des Bernhard-Theaters. Foto: Bildarchiv «Tages-Anzeiger»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen