Zum Hauptinhalt springen

Die wilden Jahre sind vorbei

Das neue Zürich-West besteht vor allem aus Arbeitsplätzen. Damit das Quartier lebendig bleibt, braucht es Besucher. Doch viele befürchten, diese könnten bald fernbleiben.

Von Beat Metzler
Hier ist auch abends noch etwas los: Partygänger auf der Geroldstrasse. Foto: Reto Oeschger
Hier ist auch abends noch etwas los: Partygänger auf der Geroldstrasse. Foto: Reto Oeschger

Zürich-West hat das gleiche Problem wie Ferienorte: Das Quartier kann sich nicht selber lebendig halten. Es braucht die Beatmung von aussen.

Auch nach 20 Jahren Totalumbau ist Zürich-West ein Ort geblieben, wo vor allem gearbeitet wird; nur haben sich die Jobs von den Industriehallen in Büros verschoben. Auf geschätzte 22'000 Arbeitsplätze und 4000 Studenten kommen gut 3100 Bewohner. Mit dieser ­Mischung ähnelt Zürich-West viel stärker der City als dem Kreis 4.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen