Zum Hauptinhalt springen

Dieser Schuh zeigt, wo es langgeht

Ein neuer Schuh weist Touristen per Vibrationssignale durch unbekannte Städte. Werbegag oder nützlich? Wir haben ihn getestet.

«Braucht die Welt diese Schuhe?» Unsere Testerin hat sich auf den Weg gemacht. (Video: rar/nfa)

Sneakairs heisst er, und bald soll er auch in der Schweiz auf den Markt kommen: Ein Schuh, der Ortsunkundigen den Weg durch die fremde Stadt weist. Das Ziel kann per dazugehöriger App eingegeben werden. Google Maps kalkuliert die Route, und die Schuhe zeigen dann per Vibrationssignalen, wo es langgeht.

Vibriert der Linke, muss man links abbiegen, vibriert der Rechte, geht die Route rechter Hand weiter. Biegt man falsch ab, vibrieren beide zweimal und mit dreimal Vibrieren zeigen die Schuhe an, dass man am Ziel angekommen ist.

Ein Test von Redaktion Tamedia zeigt: Der Prototyp von Easyjet funktioniert. Die Schuhe vibrieren rechtzeitig, und der dauernde Kontrollblick auf das Handy fällt weg. So ungenau wie Google Maps sein kann, so ungenau ist aber auch der Sneakair von Easyjet. Beim Test in der Zürcher Altstadt funktionierte die Weganzeige aber einwandfrei. Für Leute, die sich im Ausland nicht gerne auf den ersten Blick als Touristen outen, könnte der Schuh taugen. Der Sensor soll an jedem beliebigen Schuh montiert werden können – ein Zusatzgadget der Kategorie «nice to have», mehr nicht.

Persönliche Daten will Easyjet mit dem Schuh keine sammeln. «Die Routen der Benutzer werden nicht aufgezeichnet», sagt Entwickler Pedro Sousa. Easyjet wolle mit dem Angebot das Touristenerlebnis vor Ort verbessern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch