Edelpuff im Seefeld muss schliessen

Ein halbes Jahr nach der Eröffnung geht das exklusive Etablissement in der Nähe des Bahnhofs Stadelhofen bereits wieder zu. Die Schulden waren offenbar zu gross.

Umziehen statt ausziehen: Das Edelpuff «Blue Opera» im Seefeld geht zu.

Umziehen statt ausziehen: Das Edelpuff «Blue Opera» im Seefeld geht zu. Bild: Reto Oeschger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Betreibergesellschaft Ade Vita AG des Etablissements «Blue Opera» im Zürcher Seefeld habe Konkurs angemeldet, wie «20 Minuten» am Mittwoch schreibt. Das Bordell habe bereits im Juni Schulden in der Höhe von rund einer Million Franken angehäuft und mehrere Unternehmer hätten sich damals verärgert an die Gratiszeitung gewandt, heisst es weiter.

Unter ihnen auch der hauptverantwortliche Architekt: «Ich bin sauer – wir haben gearbeitet und erhalten nichts dafür», lässt er sich in «20 Minuten» zitieren. Der Anwalt der Betreibergesellschaft äusserte sich damals schriftlich zu den Vorwürfen. Ein Konkurs stehe nicht zur Diskussion und die Forderungen seien ungerechtfertigt und überrissen.

Klagen und Vandalenakte

Schon vor der Eröffnung des Etablissements Anfang Februar 2018 machte sich Unmut über das Projekt breit. Die Betreibergesellschaft musste bis vor Bundesgericht um die Bewilligung kämpfen. Nach dem Betriebsstart kam es immer wieder zu Farb- und Säureanschlägen auf den Eingang an der Othmarstrasse. Ob diese Attacken mit ein Grund für den Konkurs waren, ist unklar.


Buttersäure-Attacken auf Sexclub im Zürcher Seefeld Der Besitzer wurde spitalreif geschlagen, sein Club mehrmals attackiert. Wer hat etwas gegen das grösste Bordell der Stadt? (Abo+)


Das Edelpuff «Blue Opera» im Zürcher Seefeld hat sein Angebot auf eine exklusive Kundschaft ausgerichtet. Reiche Männer sollten dort diskret Liebesdienste in Anspruch nehmen können. Auf der Webseite des Etablissements wird die Kundschaft inzwischen auf einen weiteren Club des Betreibers an der Leonharstrasse verwiesen. (tif)

Erstellt: 29.08.2018, 09:15 Uhr

Artikel zum Thema

Mein Untermieter, der Zuhälter

Eine junge Zürcherin geht auf Reisen. Ihr Untermieter verwandelt die Wohnung im Kreis 3 kurzerhand in ein Bordell. Mehr...

Sexclub beim Opernhaus kurz vor Eröffnung

Nicht einmal ein zweistelliger Millionenbetrag konnte es verhindern: Im Seefeld eröffnet bald das grösste Bordell der Stadt Zürich. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog Vorsicht beim Verrechnungsverzicht!

Mamablog Nehmt euch Zeit fürs Kranksein!

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Zum Wiehern: Ein Pferd scheint sich in Feldberg im Schwarzwald über die weisse Pracht zu freuen. (18. November 2019)
(Bild: Patrick Seeger) Mehr...