Zum Hauptinhalt springen

Zürich ist die Partystadt Nummer eins

Jungpolitiker sorgen sich um die Attraktivität des Zürcher Nachtlebens. Ein Städtevergleich zeigt: Nirgendwo ist das Pro-Kopf-Angebot grösser.

Für Standortvermarkter ist das Zürcher Nachtleben ein starkes Argument. Auf der Website von Zürich Tourismus heisst es: «Zu Recht darf sich Zürich als Partymetropole bezeichnen.» Von House über Rock bis hin zu Latin werde zu sämtlichen Musikstilen getanzt. Jedes Wochenende werden die Bars und Clubs von über 100'000 Menschen frequentiert. Das ist wirtschaftlich interessant: Gemäss der Bar und Club Kommission (BCK) Zürich schafft das Nachtleben über 3000 Arbeitsstellen. Der Jahresumsatz beläuft sich auf rund 500 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.