Zum Hauptinhalt springen

Ein Hallenbad für Zürichs Trendquartier

Die Stadt hat ihre Pläne für das Josef-Areal im Kreis 5 präsentiert.

Wenn der Ofen aus ist, kommt das Hallenbad: Auf dem Areal des Kehrichtheizkraftwerks (KHKW) Josefstrasse wird Platz frei.
Wenn der Ofen aus ist, kommt das Hallenbad: Auf dem Areal des Kehrichtheizkraftwerks (KHKW) Josefstrasse wird Platz frei.
Keystone

Die Stadt Zürich plant eine grosse Überbauung mit Alterswohnungen und einem Pflegezentrum auf dem Josef-Areal. Dies hat Stadtrat André Odermatt (SP) gestern Dienstagabend an einer Quartierveranstaltung bekannt gegeben.

An der Stelle, wo heute das Kehrichtheizkraftwerk (KHKW) Josefstrasse steht, wird eine nutzbare Parzelle von 20'000 Quadratmetern frei. Das in die Jahre gekommene Kraftwerk soll 2021 stillgelegt und zu einem grossen Teil abgerissen werden.

Wohnungen wird es keine geben

Die freiwerdende Fläche mitten im boomenden Zürich-West will gut genutzt sein, deshalb haben Gemeinderäte der Stadtkreise 4 und 5 bereits 2011 den Vorsteher des Hochbaudepartements in einem Schreiben nach möglichen Nutzungsformen gefragt – und gleichzeitig ihre Ideen eingebracht. Neben preisgünstigen Wohnungen und Räumen für das Kleingewerbe wurde der Bau eines Gemeinschaftszentrums auf der Parzelle vorgeschlagen.

Das Josef-Areal: Orange eingezeichnet die Parzelle mit der Zentralwäscherei und dem Kehrichtheizkraftwerk

Da das Areal allerdings als «Zone für öffentliche Bauten» definiert ist, sind dort ausschliesslich Nutzungen zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben zulässig. Die Anregung, auf dem Josef-Areal ein Hallenbad und einen Park einzurichten, kann Odermatt jedoch aufnehmen. Und dem Bedürfnis nach Alterswohnraum und einem Pflegezentrum im Quartier kommt der Stadtrat ebenfalls nach. Ein Gemeinschaftszentrum setzt die Stadt bereits auf dem nahegelegenen Schütze-Areal um.

Quartier wird in Planung einbezogen

Noch hat die Testplanung für das Areal, bei dem die Vorgaben für den späteren Architekturwettbewerb ausgearbeitet werden, nicht begonnen. Das Hochbaudepartement will Vertreter des Quartiers in die Erarbeitung eines Entwicklungskonzepts einbeziehen. Auch bei der Planung des Freiraums will die Stadt Quartiervertreter involvieren. Termine stehen allerdings noch nicht fest.

----------

Machen Sie mit bei «Die Schweiz spricht»: Die Aktion bringt Menschen ins Gespräch, die nahe beieinander wohnen, aber politisch unterschiedlich denken.

----------

Etwas konkreter sind die Pläne für eine Zwischennutzung der Zentralwäscherei ZWZ, die ebenfalls 2021 abgerissen werden soll (siehe Box). Dafür hat der Stadtrat eine Auflösung ihres Baurechtsvertrags auf Ende 2018 beantragt. Stimmt der Gemeinderat zu, können die Raumbörse und das Sportamt die Liegenschaft während fünf Jahren nutzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch