Zum Hauptinhalt springen

Zürich, ein Magnet für Reiche

Seit 22 Jahren wird die Stadt von einer links-grünen Mehrheit regiert. Am meisten Freude daran haben die Immobilienfirmen.

Auch dank lebendigen Plätzen sprudeln die Steuereinnahmen: Bullingerplatz. Foto: Alessandro Della Bella
Auch dank lebendigen Plätzen sprudeln die Steuereinnahmen: Bullingerplatz. Foto: Alessandro Della Bella

Seit 22 Jahren regieren Linke Zürich, die Folgen sind paradox: Reiche lieben die Stadt, für die Armen wird das Leben härter.

Als SP und Grüne 1994 die Mehrheit im Stadtrat übernahmen, sagten Rechtsbürgerliche Zürichs Niedergang voraus. Niemand mit anständigem Lohn halte es aus in der auto­feind­lichen Steuerhölle. Die Reichen retteten sich in die Nachbargemeinden, zurück blieben Beamte und Sozialhilfeempfänger. Zürich verkomme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.