Zum Hauptinhalt springen

Ein Mückenvirus lässt die Amseln sterben

Was in Deutschland schon länger von sich reden macht, ist jetzt in der Schweiz angekommen: das aus Afrika stammende Usutu-Virus.

Trauriger Anblick: Amsel, die sich mit dem Usutu-Virus infiziert hat.
Trauriger Anblick: Amsel, die sich mit dem Usutu-Virus infiziert hat.
Nabu/Anke Asendorf

Die tote Amsel, die mitten auf dem Spazierweg liegt, ist struppig, auf dem Kopf sind die Federn zerzaust. Das sieht nicht nach friedlichem Sterben aus Altersschwäche aus. In der Region Zürich sind in den letzten Wochen einigen Spaziergängern tote Amseln aufgefallen.

Manche haben auch den Eindruck, es gebe in den Pärken oder Innenhöfen weniger Amseln als sonst. Tatsächlich sind bei Bird-Life wie auch bei der Vogelwarte Sempach in letzter Zeit gehäuft Anrufe wegen toter Amseln eingegangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.