Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ein Zürcher Wahrzeichen geht fremd

Die Ankunft des Clubhauses am Freitagnachmittag bei herrlichsten Segelbedingungen.
Das klobige Beton-Floss wird von einem 250-PS-Schlepper der Kibag gestossen. Die Reise von Nuolen nach Zürich dauerte acht Stunden.
Unter Wasser: Die Decke des 340 Tonnen schweren Betonschwimmkörpers wird im Hafen von Nuolen isoliert. Hier unten wird in Zürich die Regattaausrüstung gelagert.
1 / 12

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin