Zum Hauptinhalt springen

Eine albanische Revolution

Albanien nimmt an der EM teil. Die Migrationsgeschichte kann manchmal eine überraschende Wendung nehmen.

Zeichnung: Felix Schaad
Zeichnung: Felix Schaad

«Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen», stellte Max Frisch einst sarkastisch fest. Heute würde der Schriftsteller vermutlich mit einer Mischung aus Ironie und Freude sagen: «Wenn die Schweiz Gastarbeiter nach Albanien schickt, um die EM-Qualifikation zu ermöglichen, dann ist das ein Grund zum Feiern – auch hier.» Am Sonntagabend hat sich Albanien erstmals für eine Fussball-Europameisterschaft qualifiziert: Die Adlersöhne gewannen in Armenien mit 3:0.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.