Zum Hauptinhalt springen

Eine einzige EDU-Stimme sicherte der EVP drei Sitze

Knapper gehts nicht: Die EVP erreichte das 5-Prozent-Quorum auf die Stimme genau und erhält drei Parlamentssitze. Warum nicht nachgezählt wird und welche Parteien ohne diese eine EVP-Stimme profitiert hätten.

«Halleluja!» Parteipräsidentin Claudia Rabelbauer ist gottenfroh, dass es die EVP nochmals in den Gemeinderat geschafft hat.
«Halleluja!» Parteipräsidentin Claudia Rabelbauer ist gottenfroh, dass es die EVP nochmals in den Gemeinderat geschafft hat.
PD
Pfarrer Gerhard «Gery» Bosshard war das Zugpferd im entscheidenden Wahlkreis 9.
Pfarrer Gerhard «Gery» Bosshard war das Zugpferd im entscheidenden Wahlkreis 9.
PD
Stadtschreiberin Claudia Cuche-Curti sieht keinen Anlass, nachzählen zu lassen.
Stadtschreiberin Claudia Cuche-Curti sieht keinen Anlass, nachzählen zu lassen.
Tom Kawara
1 / 4

8616 Parteistimmen hat die EVP im Zürcher Wahlkreis 9 (Altstetten und Albisrieden) erhalten, 8616 Stimmen waren für das 5-Prozent-Quorum nötig. Eine Stimme weniger, und die EVP wäre erstmals nicht mehr im Gemeinderat vertreten gewesen. Die Partei wäre aus dem Sitzzuteilungssystem nach Professor Pukelsheim rausgeflogen, weil sie auch in keinem weiteren Wahlkreis das nötige Quorum erreichte. Das zweitbeste Resultat erzielte die EVP mit 3,41 Prozent im Kreis 11.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.