Zum Hauptinhalt springen

«Eine Viertelmilliarde für etwas mehr Stimmung»

Die klare Zustimmung zum Hooligan-Konkordat könnte den Gegnern eines neuen Stadions Auftrieb geben, denn beim Hardturm gibt es Sicherheitsbedenken. Doch der Aufbau eines Gegnerkomitees harzt.

Gegner formieren sich: Visualisierung des geplanten Hardturmstadions.
Gegner formieren sich: Visualisierung des geplanten Hardturmstadions.
Stadt Zürich

Gestern Sonntag sagten 85,5 Prozent der Stimmenden im Kanton Ja zum verschärften Hooligan-Konkordat. Damit ist klar: Die Zürcher haben genug von gewaltbereiten Fussballfans. Noch in diesem Herbst entscheidet die Stadtbevölkerung auch darüber, ob ein neues Hardturmstadion gebaut wird. Wie der ehemalige Kommandant Philipp Hotzenköcherle in einem Interview mit dem Tages-Anzeiger ausführte, hat die Stadtpolizei grosse Sicherheitsbedenken beim neuen Hardturm. Er schätzt die jährlichen Kosten für Polizeieinsätze auf bis zu eine Million Franken. Die Frage ist nun, welche Rolle diese Bedenken im kommenden Abstimmungskampf spielen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.