Zum Hauptinhalt springen

Einkaufen wie bei Tante Emma

Zwei Unternehmerinnen planen eine «Supermarkt-Revolution» – bald auch in Zürich. Hier haben jedoch andere diese Idee bereits umgesetzt.

Bietet über 100 Grundnahrungsmittel zum Abfüllen und reduziert damit den Abfall: Der Bachser Märt in der Kalkbreite. (Foto: TA Archiv)
Bietet über 100 Grundnahrungsmittel zum Abfüllen und reduziert damit den Abfall: Der Bachser Märt in der Kalkbreite. (Foto: TA Archiv)

Sara Wolf arbeitet gemäss eigenen Worten an einer «Supermarkt-Revolution». Dafür zog die 31-jährige Toggenburgerin vor vier Jahren nach Berlin. In der deutschen Hauptstadt eröffnete sie vergangenen September gemeinsam mit einer Kollegin den Laden Original Unverpackt (OU). Das Konzept ist so einfach wie bestechend: ein Supermarkt, der aus ökologischen Gründen ausschliesslich Güter ohne Einwegverpackung anbietet. Produkte wie Milch, Pasta oder Schnaps werden vom Kunden in ein mitgebrachtes Gefäss abgefüllt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.