Zum Hauptinhalt springen

Elefantenkuh Druk ist tot

Nach einem Aufsehen erregenden Unfall schien es, als gehe es dem 49-jährigen Tier im Zoo Zürich wieder besser. Aber dann ging plötzlich alles schnell.

Abschied: Indi (links), Omysha und Chandra (Rüssel) nehmen Abschied von der toten Druk.
Abschied: Indi (links), Omysha und Chandra (Rüssel) nehmen Abschied von der toten Druk.
Robert Zingg, Zoo Zürich
Ankunft: 1968 kam Druk als Geschenk des Königs von Bhutan nach Zürich.
Ankunft: 1968 kam Druk als Geschenk des Königs von Bhutan nach Zürich.
René Honegger, Zoo Zürich
Die ewige Tante: Selbst konnte Druk keine Jungen bekommen. Dafür kümmerte sie sich rührend um ihre Nichten und Neffen. (hier mit Omysha).
Die ewige Tante: Selbst konnte Druk keine Jungen bekommen. Dafür kümmerte sie sich rührend um ihre Nichten und Neffen. (hier mit Omysha).
Jean-Luc Grossmann, Zoo Zürich
1 / 6

Vor zwei Wochen machten sich viele Zoobesucher Sorgen um die Elefantenkuh Druk. Nach einem Sturz kam sie nicht mehr aus eigener Kraft auf die Beine – die Feuerwehr musste helfen. Seither schien sie auf dem Weg der Besserung zu sein.

Jetzt ist Druk tot. Zwei Wochen nach dem Sturz ist sie heute Dienstag eingeschläfert worden, wie der Zoo Zürich mitteilte. Gestern Abend habe sie sich hingelegt und es nachher erneut nicht mehr geschafft, aufzustehen. Deshalb haben die Verantwortlichen des Zoo Zürichs den Entscheid gefällt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.