Endlich einfach – so parkiert Zürich mit dem Handy

Münz? Das war gestern. Zu viel oder zu wenig bezahlt? Kein Problem. Per App ist parkieren jetzt kein Ärgernis mehr.

Registrieren, Start und Stopp: Die Münzsuche entfällt, und bezahlt wird nur die tatsächliche Dauer.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ab heute werden alle 1350 Parkuhren im Stadtgebiet mit einem QR-Code beklebt, damit die Parkgebühren neu mittels Twint oder Park-Apps bezahlt werden können. Die Stadt Zürich arbeitete zur Realisierung mit den Anbietern Parkingpay, Park Now und Easy Park zusammen. Wie das Prinzip solcher Apps funktioniert, erklären wir im Video oben.

Erstellt: 01.04.2019, 18:31 Uhr

Artikel zum Thema

Ab 2019 soll eine App die Parkuhren in Zürich ersetzen

Autofahrer können ihren Parkplatz in der Stadt künftig auch mittels App bezahlen. Die Stadt hat drei Firmen den Zuschlag erteilt. Mehr...

Aus der 40-Franken-Busse wurden 2240 Franken

Ein Mann wehrt sich gegen eine Parkbusse und ging dafür bis vor Obergericht. Ohne Erfolg. Jetzt wirds richtig teuer. Mehr...

Parkieren Sie noch, oder parken Sie schon?

Bellevue In jeder Zürcher Parklücke steckt ein Park – man muss die Fläche nur umnutzen. Umverkehr will am Freitag die Stadt eine Weile lang neu einrichten. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Vergleichsdienst

Finden Sie in nur fünf Schritten die optimale Versicherung für Ihr Auto.
Jetzt vergleichen.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...