Zum Hauptinhalt springen

Nahtoderlebnis beim Mittagsrun

Büro-Jogging-Gruppen sind beliebt. Doch was als Massnahme fürs Teambuilding daherkommt, ist in Wahrheit ein sozialdarwinistischer Verdrängungskampf.

Michèle Binswanger

Für die einen Menschen ist Sport so attraktiv wie ein Besuch beim Zahnarzt: etwas, das man zu vermeiden oder möglichst lange aufzuschieben versucht. Die anderen brauchen ihren Sport wie Heroin und kriegen schlechte Laune, wenn sie nichts tun. Eine Mischform ist der Bürofitter: Er treibt regelmässig, aber ohne grossen Ehrgeiz Sport, gern nutzt er dafür auch die Mittagspause. Zwischen 12.00 und 14.00 kann man ihn in seinem natürlichen Habitat beobachten, wie er mehr oder weniger dynamisch eine Trainingseinheit absolviert.

In meinem Unternehmen schliessen sich die Bürofitter mittags zum gemeinsamen Laufen zusammen. Das birgt aber ungeahnte Gefahren. Wie in vielen Unternehmen besteht auch das hiesige Kader aus Marathon- und Triathlon-gestählten Hochleistungsjoggern. Und so wirkt das gemeinsame Mittagsjoggen zwar wie eine Massnahme zur Förderung der Teambildung, ist in Wahrheit aber eine höchst kompetitive Veranstaltung mit reichlich Absturzpotenzial.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen