Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Er ist das Gedächtnis der Roten Fabrik

Der Mann, der allen auf dem Areal hilft: Seit 1978 engagiert sich Hagen in der Roten Fabrik. Fotos: Dominique Meienberg

Dank des Kunstmäzens

Die Flugaufnahme von Ballonfahrer Spelterini zeigt den Bau mit dem Kamin und den Sheddächern im Jahr 1920.
Hans X. Hagen sammelt in seinem Atelier in der Roten Fabrik alles über die Rote Fabrik – und einiges andere.
Hagens kostbarstes Stück ist ein Protokollbuch der Arbeiterkommission aus der Zeit, als das Fabrikareal der Horgner Firma Stünzi und Söhne gehörte.
1 / 5
Die Originalrechnung der Seidenweberei Henneberg hat Hans X. Hagen auf Ricardo erworben.

«Mein Sammeln hat doch etwas Gutes, wenn es auch andere interessiert.»

Hans X. Hagen

«Eltern gingen weinend heim»