Zum Hauptinhalt springen

Er vergleicht Kirchengeläut mit hupenden LKWs – nun will er Ruhe

Briefe und Gespräche haben nichts genützt. Jetzt wird ein Zürcher politisch aktiv. Er fordert: Kirchen müssen sich in der Stadt an die Nachtruhe halten.

Das Kirchengeläut, das kennt er: Daniel Derron wehrt sich gegen die lauten Glockenschläge. Foto: Andrea Zahler
Das Kirchengeläut, das kennt er: Daniel Derron wehrt sich gegen die lauten Glockenschläge. Foto: Andrea Zahler

Daniel Derron begreift nicht, warum Kirchen und ihre Glockengeläut eine Sonderbehandlung erfahren. «Die Stadt Zürich unternimmt so viel gegen Lärm: Tempo 30, Nachtfahrverbote, leise Strassenbeläge, teure Autobahneinhausungen, Einschränkungen für Gartenwirtschaften, sogar die Radkappen der Busse deckt sie deswegen ab. Doch Kirchenglocken dürfen 24 Stunden am Tag scheppern.» Für ihn ist es eine grosse Ungerechtigkeit, dass sich die Kirche dermassen über das Gesetz stellen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.