Zum Hauptinhalt springen

Er zog ein Terrorregime auf, sie die Anzeige in letzter Minute zurück

Einem 35-jährigen Italiener drohte eine Freiheitsstrafe von 20 Monaten. Doch es kam anders – wegen seiner Frau.

Die Liste der Anklagepunkte war lang, am Schluss blieb vor dem Bezirksgericht Zürich aber wenig übrig. Foto: Urs Jaudas
Die Liste der Anklagepunkte war lang, am Schluss blieb vor dem Bezirksgericht Zürich aber wenig übrig. Foto: Urs Jaudas

Sie leben seit drei Jahren getrennt, ihren gemeinsamen Sohn, der im Kinderheim lebt und über dessen Obhut sie regelmässig in Streit geraten, dürfen sie nur getrennt und begleitet besuchen.

Der Mann hatte laut Anklage ein eigentliches Terrorregime aufgezogen. Zwischen Februar und August 2018 nahm er 3100 Mal Kontakt zu seiner Frau auf – allein 190-mal in der zweiten Augusthälfte. Dass er ein vom Gericht angeordnetes Kontakt- und Rayonverbot missachtete, schien ihn nicht zu interessieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.