Zum Hauptinhalt springen

Und jetzt kommt der Kuss auf den Mund

Wie man sich begrüsst, das ändert sich ständig. Momentan leben wir in der Ära der «hugs».

Irgendwann begannen die Männer sich zu küssen, wenn sie sich auf der Strasse begegneten. Ende der 70er-Jahre könnte das gewesen sein. Wahrscheinlich hatten trendige Leute das Ritual aus New York oder London oder Berlin nach Zürich gebracht. Die Frauen hatten es vorgemacht, ein Kuss unter Frauen war ein Schlachtruf: Du bist schön, du bist meine Gefährtin, im Kampf und in Friedenszeiten. Auch die schwulen Männer küssten sich. Es war ihr Erkennungszeichen.

Die heterosexuellen Männer holten auf. Sie wollten zeigen, dass sie sich vor nichts fürchteten – am wenigsten vor der weiblichen Seite, die in ihnen schlummert. Anfänglich habe ich nicht mitgemacht. Bin ich zurückhaltend mit den Moden? Oder schlicht verklemmt? Die Frage beschäftigt mich seither.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.