Zum Hauptinhalt springen

«Es fragt sich, ob man bei den hohen Löhnen nicht mehr holen könnte»

Gutverdienende und Erben sollen mehr an die Arbeitslosenversicherung zahlen, findet der Zürcher Sozialvorsteher Martin Waser (SP). Aber die Sozialversicherungen könnten auch noch Millionen sparen, findet er.

Befürchtet Mehrbelastung für die Stadt: Martin Waser.
Befürchtet Mehrbelastung für die Stadt: Martin Waser.
Sabina Bobst

Herr Waser, Sie kämpfen ziemlich resolut gegen die Revision der Arbeitslosenversicherung, die am 26. September zur Abstimmung kommt – Sie treten in der «Arena» auf, Sie wehren sich in Inseraten dagegen. Wäre es ein Unglück, wenn sie angenommen würde?

Nein, wir müssten deshalb nicht den Sozialstaat begraben. Aber die Revision liegt jetzt auf dem Tisch, und sie hat einige Mängel, die ich nicht akzeptieren kann. Dass es eine Sanierung braucht, bestreite ich nicht. Ich möchte aber die Chance packen und aufzeigen, dass man ein besseres Paket als dieses schnüren kann. Das tue ich auch als Präsident der Städte-Initiative Sozialpolitik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.