Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt nicht viele gute Magazine aus Zürich»

Maurice Müller verkauft in seinem Laden Print Matters! kiloschwere Magazine – und auch das eine oder andere geeignete Weihnachtsgeschenk.

Trinkt auch am Wochenende vor seinem Laden Kaffee: Print-Matters!-Besitzer Maurice Müller.
Trinkt auch am Wochenende vor seinem Laden Kaffee: Print-Matters!-Besitzer Maurice Müller.
Andrea Zahler

Jede Woche beantworten Personen, die Zürich prägen, unseren Fragebogen und verraten uns, was die Stadt für sie ausmacht. Heute: Ladenbesitzer Maurice Müller.

Welches Magazin ist das perfekte Weihnachtsgeschenk?

Es sollte etwas hergeben, deshalb das Reisemagazin «Holiday»: Übergross und mit tollen Fotos macht es sich nicht schlecht als Coffee-Table-Magazin.

Welches ist Ihr liebstes Magazin aus Zürich?

Leider gibt es nicht sehr viel gute Magazine aus Zürich. Mein Favorit wäre aber das «Migrant Journal»; inhaltlich und optisch jedes Mal ein Meisterwerk.

Und welches über Zürich?

«Lodestars Anthology» hat kürzlich eine sehr gelungene Ausgabe zur Schweiz herausgegeben. Erfrischend, da es kein Schweizer Magazin ist.

Zu welcher Uhrzeit ist die Stadt am schönsten?

Definitiv in den Morgenstunden. Leider bekomme ich davon meistens nichts mit – ich bin einfach kein Frühaufsteher, auch wenn ich es gerne wäre.

Wo treffen Sie Ihre Freunde?

Mars Bar, Sport Bar, Xenix – Hauptsache im Kreis 4!

Auf welcher Wiese schauen Sie gerne in den Himmel?

GZ Wipkingen! Am liebsten im Sommer mit den Nachbarn während der Sternschnuppennacht. Mit zwei Flaschen Wein und ein paar Decken kann ich dort die ganze Nacht verbringen.

Wo können Sie nicht widerstehen, ein Selfie zu machen?

Diesen Ort habe ich noch nicht gefunden. Wenn ich etwas widerstehen kann, dann Selfies.

Welches Hintergrundbild ziert Ihr Smartphone?

Keines. Besonders beim ersten Blick auf den Bildschirm am Morgen macht sich der schwarze Hintergrund sehr gut.

Welche Ecke Zürichs ist überbewertet?

Das Niederdorf. Ich habe nie verstanden, wieso Touristen und Wochenend-Shopper aus der Agglo am liebsten dort sind.

Finden Sie den Zürichsee auch doof?

Den See nicht, aber das Ufer rundherum.

Funktioniert Zürich auch ohne Geld?

Schön wärs! Aber nein, dafür ist sich Zürich einen zu hohen Standard gewöhnt.

Sie können Ihr ganzes Leben nur noch in einer Zürcher Beiz essen – in welche gehen Sie?

Pizza Matters! Ernsthaft: Wer könnte ohne Pizza leben? Die Pizzeria San Gennaro in Wipkingen ist weit oben auf der Liste.

Auf welchen Luxus wollen Sie nicht verzichten?

Auf mein altes Auto. Da ich keine E-Books, sondern kiloschwere Magazine verkaufe, ist der Oldie einfach unverzichtbar.

Welches ist Ihr Züri-Soundtrack?

Den habe ich nicht, aber es wäre wohl ein Song, der eine bittersüsse Hassliebe beschreibt.

Wann haben Sie das letzte Mal geweint?

Heimlich im Kino. Bei welchem Film, verrate ich nicht.

Wer oder was ist die Liebe Ihres Lebens?

Schoggi! Nichts kommt zwischen mich und meine tägliche Ration.

Wo hatten Sie in Zürich Ihr schönstes Date?

Zu Hause mit meinem Ex-Freund. Vielleicht muss ich meine Strategie ändern.

Welche Hoffnung haben Sie aufgegeben?

Ein Sixpack zu haben. Es mag an meinen Münchner Wurzeln liegen, aber ich mag Bier zu gern.

----------

Der 25-jährige Maurice Müller hat dem Magazinladen Print Matters!, der zuvor nur als Pop-up- und Online-Store existierte, ein festes Zuhause gegeben: Seit diesem Jahr verkauft der Aargauer, der seit sechs Jahren in Zürich lebt, Magazine aus aller Welt an der Hohlstrasse 9. Eine Auswahl der Print-Matters!-Magazine gibt es auch in anderen Stores, neuerdings etwa im Modegeschäft Weekday.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch