Zum Hauptinhalt springen

Fahrzeugbrand auf der A1

Ein Autofahrer meldete der Polizei, dass aus einem Wagen auf ihn geschossen werde. Kurz darauf brannte sein Fahrzeug in der Nähe des Bareggtunnels vollständig aus.

Völlig ausgebrannt: Der graue Mercedes-Benz des 37-jährigen Unfallfahrers.
Völlig ausgebrannt: Der graue Mercedes-Benz des 37-jährigen Unfallfahrers.
PD

In der Nacht auf Sonntag ist auf der A1 in der Nähe des Bareggtunnels ein Wagen ausgebrannt. Der 37-jähriger Lenker blieb unverletzt, meldete aber kurz vor dem Unfall über Polizeinotruf, dass er von einem Auto verfolgt werde und einer der Insassen auf ihn geschossen habe.

Wie die Aargauer Kantonspolizei in einem Communiqué schreibt, habe eine Patrouille der Stadtpolizei Baden den mutmasslichen Schützen nach kurzer Zeit bei der Ausfahrt Baden-West festnehmen können. Einen mutmasslichen Komplizen konnte die Polizei am Sonntagmorgen an seinem Wohnort im Kanton Zürich verhaften.

Die genauen Umstände und Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung und Gefährdung des Lebens. Die Staatsanwaltschaft Baden hat eine Strafuntersuchung eröffnet und wird Antrag auf Untersuchungshaft stellen. (tif)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch