Zum Hauptinhalt springen

Falsche Signale nach Bern

Der Kanton Zürich muss den Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen nicht vorfinanzieren. Noch nicht.

Lange hat es gedauert, aber unlängst hat es auch Bern eingesehen: Der Bahnhof Stadelhofen muss dringend um ein Gleis erweitert werden. Und zwar auf Kosten des Bundes. Denn diese Erweiterung kommt nicht nur den Pendlern in der Region Zürich zugute. Wenn im Bahnhof Stadelhofen der S-Bahn-Verkehr blockiert ist, hat auch das Bahnnetz in den umliegenden Kantonen Bauchgrimmen.

Zu Recht hat das Bauprojekt deshalb in Bern erste Priorität. Das ist für Zürcher Bahnausbauten keine Selbstverständlichkeit, man denke nur an die eben erst eröffnete Durchmesserlinie. Hätte der Kanton diese nicht vorfinanziert, wäre sie wohl heute noch erst ein Projekt. Verständlich also, dass etwas ­Misstrauen bleibt, ob der Bund seine Versprechungen in Sachen Stadelhofen auch wirklich wahr mache.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.