Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Velo unterirdisch von Wipkingen nach Oerlikon?

Plötzlich lancieren FDP und SP unabhängig voneinander ähnliche Velotunnel-Ideen. Gibt es einen verborgenen Stollen nach Zürich-Nord?

Mit dem Velo durch einen Tunnel anstatt über den Hügel: Freisinnige und Sozialdemokraten wollen neue unterirdische Verbindungen. Foto: Keystone
Mit dem Velo durch einen Tunnel anstatt über den Hügel: Freisinnige und Sozialdemokraten wollen neue unterirdische Verbindungen. Foto: Keystone

Mit dieser Forderung von bürgerlicher Seite hat kaum jemand gerechnet: Die FDP verlangt von der Stadt Velotunnel. In einem Postulat fordern Parteipräsident und Gemeinderat Severin Pflüger und sein Parlamentskollege Marcel Müller, dass der Stadtrat Velotunnel zwischen den Quartieren Oerlikon, Wipkingen, Affoltern und Höngg prüft – «Züri-Nord» und das Limmattal sollen damit für die Zweiradfahrer unterirdisch verbunden werden. Zudem soll die Stadtregierung abklären, ob der Lettentunnel für Velofahrer nutzbar gemacht werden könnte. Die SP schlägt konkret einen Velotunnel zwischen Wipkingen und Oerlikon vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.