Felssturz am Uetliberg

Gleich unterhalb der Aussichtsplattform beim Uto Kulm haben sich riesige Gesteinsbrocken aus dem Berg gelöst. Ein Wanderweg musste sofort gesperrt werden.

Felsbrocken neben dem Aufstieg zum Uto Kulm: Der Wanderweg ist gesperrt.

Felsbrocken neben dem Aufstieg zum Uto Kulm: Der Wanderweg ist gesperrt. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Wanderer staunte nicht schlecht, als er Anfang Woche in Richtung Uto Kulm unterwegs war. Unmittelbar neben der Metalltreppe, die zur Aussichtsplattform des Uetlibergs führt, lagen mehrere grosse Felsbrocken. Einige davon dürften weit über 200 Kilogramm schwer sein.

Wo sich das Gestein gelöst hat, sei schwer zu erkennen gewesen. «Vermutlich sind sie aus einer kleinen Höhle herausgebrochen, die sich an dieser Stelle neben dem Wanderweg befindet.» Es komme zwar immer wieder vor, dass sich dort Steine lösen, sagt der Wanderer weiter, «aber eine solche Menge und Grösse habe ich noch nie gesehen, obwohl ich hier häufig unterwegs bin.»

Geologen prüfen Abbruchstelle

Die Abbruchstelle liegt auf der Stalliker Seite des Berges, damit ist der Kanton für den Unterhalt und die Sicherung der dortigen Wege zuständig. Die Baudirektion hat umgehend auf die Meldung reagiert: Mitarbeitende des kantonalen Tiefbauamts haben die Abbruchstelle inspiziert und die Treppe am Mittwoch gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert.

«In den nächsten Tagen wird sich der Geologe des Tiefbauamts vor Ort ein Bild machen und seine Einschätzung abgeben. Erst danach kann geprüft werden, welche Massnahmen ergriffen werden», sagt Thomas Maag, Sprecher der kantonalen Baudirektion.

Hangrutsche keine Seltenheit

Es sind Nagelfluhbrocken, die sich unterhalb der Aussichtsplattform aus dem Berg gelöst haben. Nagelfluh ist ein sogenanntes Konglomerat, das durch Ablagerungen entstanden ist. Dieses Sedimentgestein setzt sich aus verfestigtem Kies oder Geröll zusammen. Der Uetliberg gilt als geologisch schwieriges Terrain. Auf dem mit Nagelfluh durchsetzten Molasseklotz ereignen sich immer wieder Hangrutsche.

Kein Durchkommen: Seit Mittwoch ist diese Variante hinauf zur Bergspitze gesperrt. (Bild: Reto Oeschger)

Auch etwas weiter unterhalb der Metalltreppe zum Uto Kulm ist ein Teil des Wanderwegs seitlich abgerutscht. Laut Maag werden nun auch für diese Stelle bauliche Massnahmen geprüft.

Erstellt: 17.01.2020, 10:23 Uhr

Artikel zum Thema

Der Uetliberg rutscht

Der nasse Mai ist nicht nur ein Frust für Erholungssuchende, sondern auch ein Problem für den Zürcher Hausberg. Wege sind unterspült, Hangstücke rutschen ab, Fusswege sind gesperrt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Kunst-Blumen: Zum Valentinstag schenkt Banksy der Stadt Bristol eine neues Werk. Das Blumen werfende Mädchen schmückt eine Wand im Stadtteil Barton Hill. (14. Februar 2020)
(Bild: Finnbarr Webster) Mehr...