Zum Hauptinhalt springen

Fiala und Leutenegger liebäugeln mit dem Zürcher Stadtpräsidium

Die FDP wird bei den Zürcher Stadtratswahlen 2014 mit zwei Kandidaten antreten. Und auch die SVP will mindestens zwei Kandidaten ins Rennen schicken.

Die FDP-Nationalräte Filippo Leutenegger und Doris Fiala überlegen sich, gegen Corine Mauch anzutreten: Medienkonferenz in Zürich (Archivbild).
Die FDP-Nationalräte Filippo Leutenegger und Doris Fiala überlegen sich, gegen Corine Mauch anzutreten: Medienkonferenz in Zürich (Archivbild).
Keystone

Mehr als zwanzig Jahre lang war die FDP mit zwei oder drei Sitzen in der Zürcher Stadtregierung vertreten. 2011 und vor einer Woche verlor sie je einen Sitz und ist jetzt nur noch mit Andres Türler vertreten. Das soll sich bald wieder ändern. «Wir werden vermutlich mit zwei Kandidaten antreten», sagt Parteipräsident Michael Baumer. Für ihn ist klar: «Die Parteibasis muss stark einbezogen werden.» Nach den Nebengeräuschen um eine Frauenkandidatur bei der jüngsten Wahl will die Partei offenbar geeint in die Gesamterneuerungswahlen im Februar 2014 antreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.