Zum Hauptinhalt springen

Fifa-Museum statt «Schandfleck» beim Bahnhof Enge

Der Weltfussballverband gibt die Pläne auf, sein Museum beim Zoo zu erstellen. Dafür will Sepp Blatter am Tessinerplatz den umstrittenen Engi-Märt umbauen. Dazu braucht er aber noch eine Baubewilligung.

So soll das neue Fifa-Museum dereinst aussehen: 4650 Quadratmeter Ausstellungsfläche auf vier Geschossen.
So soll das neue Fifa-Museum dereinst aussehen: 4650 Quadratmeter Ausstellungsfläche auf vier Geschossen.
Visualisierung Fifa
Weitherum sichtbar soll das Logo sein.
Weitherum sichtbar soll das Logo sein.
Visualisierung Fifa
Bis 1925 stand an diesem Standort das Haus zum Venedigli. Es war im 18. Jahrhundert gebaut worden und von einem Weiher umgeben. Ein Kanal verband das Haus mit dem See.
Bis 1925 stand an diesem Standort das Haus zum Venedigli. Es war im 18. Jahrhundert gebaut worden und von einem Weiher umgeben. Ein Kanal verband das Haus mit dem See.
PD
1 / 12

Ursprünglich war das Museum beim Fifa-Hauptsitz am Zürichberg geplant. Doch die Kulturlandinitiative und absehbare Probleme mit dem Verkehr haben die Fifa zum Umdenken gezwungen, sagte Sepp Blatter an einer Presseorientierung heute Donnerstag. Es soll nicht nur ein Fifa-Museum werden, sondern auch ein Sportmuseum für Zürich, betonte Blatter. Und eine «Begegnungsstätte für den Fussball und seine Millionen von Fans weltweit». Blatter will die Standortwahl als Bekenntnis zu Zürich verstanden wissen. Bis Frühling 2015 soll es fertiggestellt sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.