Zum Hauptinhalt springen

Flugshow am Züri-Fäscht ohne Patrouille Suisse

Am grossen Volksfest vom 5. bis 7. Juli gibt es zwar wieder ein Flugprogramm, aber keine Militärjets.

Die Patrouille Suisse wäre zwar eine «riesige Attraktion» gewesen, erklärt Roland Stahel, OK-Chef des Züri-Fäscht. Doch die Organisatoren mussten sich an die Vorgabe des Zürcher Stadtrats halten und verzichteten deshalb auf eine Einladung der Kunstflugstaffel der Armee. Die städtischen Richtlinien für das Züri-Fäscht verbieten Shows mit Düsenflugzeugen. Diese Regel stammt laut Stahel noch aus der Ära von SP-Stadträtin Esther Maurer, die 1998 bis 2010 dem Polizeidepartement vorstand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.