Zum Hauptinhalt springen

Foodland am Flughafen vorübergehend geräumt

In Kloten musste der Restaurantbereich wegen eines verdächtigen Gegenstandes geräumt werden. Dieser stellte sich aber als harmlos heraus. Zuvor musste eine Swiss-Maschine wegen Brandgeruch am Boden bleiben.

Am Abend musste am Flughafen Zürich der Restaurantbereich vorübergehend gesperrt und geräumt werden. Grund war ein verdächtiger Gegenstand, der im Foodland entdeckt worden war.

Wie die Kantonspolizei Zürich gegenüber Redaktion Tamedia mitteilte, wurde das Objekt sicherheitshalber untersucht. Um 20 Uhr konnte schliesslich Entwarnung gegeben werden.

Brandgeruch an Bord

Erst wenige Stunden zuvor musste ein Flieger der Swiss in Kloten am Boden bleiben. Die Maschine hätte am späten Nachmittag vom Flughafen Zürich nach Budapest fliegen sollen. Der Pilot habe aber einen Brandgeruch an Bord wahrgenommen und sich deshalb entschieden, nicht zu starten, sagt eine Swiss-Sprecherin gegenüber «Radio24». Die 91 Passagiere mussten die Maschine wieder verlassen. Der Vorfall werde nun untersucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch