Krummes Gemüse im Zürcher HB

28 Tonnen Tomaten haben sie schon vor der Biogasanlage gerettet. Nun betreibt der Verein Grassrooted einen Marktstand für verschmähtes Gemüse.

Obst und Gemüse sind geniessbar, auch wenn sie nicht makellos aussehen. Das sagt Dominik Waser, Mitbegründer des Vereins Grassrooted.
(Video: Lea Blum)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Juni sorgte der Verein Grassrooted landesweit für Aufsehen. Fast 30 Tonnen Biotomaten hatten die Vereinsgründer Martin Schiller, Valeria Falletta und Dominik Waser vor der Biogasanlage retten können. Doch damit nicht genug: Die drei Zürcher haben es sich zur Mission gemacht, die Bevölkerung über Food-Waste aufzuklären.

An einem Marktstand im Zürcher Hauptbahnhof verkaufen sie neuerdings alle Arten und Formen von Gemüse, welches der Grosshandel wegen Mängeln nicht ins Sortiment aufgenommen hat. Wie das krumme Gemüse bei Kunden ankommt, sehen Sie im Video oben.

Der Verkauf findet jeweils donnerstags und freitags von 10 bis 20 Uhr im alten Teil des Shop-Ville (Seite Bahnhofstrasse) statt.

Erstellt: 24.08.2018, 17:42 Uhr

Artikel zum Thema

Zürich im Tomatenfieber

Ein Verein verkauft heute Freitag in Zürich-West zwei Lastwagenladungen Tomaten, die ansonsten in der Biogasanlage gelandet wären. Der Andrang ist riesig. Mehr...

Bundesrat will Pestizid-Verbot ohne Gegenvorschlag bekämpfen

Weniger frische Früchte und Gemüse auf dem Teller, mehr Einkaufstourismus: Der Bundesrat warnt vor gravierenden Folgen der Pestizid-Initiative. «Irreführung», sagen die Gegner. Mehr...

«Bei Gemüse geht es um die inneren Werte»

Mamablog Weshalb der ehemalige Spitzenkoch Mirko Buri heute Reste verwertet – und Kinder immer aufessen sollten. Zum Blog

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...