Zum Hauptinhalt springen

Franz-Carl-Weber-Gebäude mit neuem Mieter

Ins berühmte Haus an der Zürcher Bahnhofstrasse zieht ein Geschäft mit einem berühmten Namen ein. Allerdings nur auf Zeit.

Hier zieht bald ein Pop-up-Store ein. Bild: Keystone/Valeriano di Domenico
Hier zieht bald ein Pop-up-Store ein. Bild: Keystone/Valeriano di Domenico

Am nächsten Donnerstag kehrt wieder Leben in die Bahnhofstrasse 62 ein: Bis Ende März wird das Luxus-Sportgeschäft Kjus einen Pop-up-Store an der prominenten Lage betreiben, wo sich einst das Spielwarengeschäft Franz Carl Weber befand. Dies bestätigt Florian Zingg, Mediensprecher von Swiss Life, der Besitzerin des Gebäudes, gegenüber der NZZ.

Lange wird schon gemunkelt, wer den traditionsreichen Spielzeugladen, der 134 Jahre am Standort in der Bahnhofstrasse war, beerbt. Der definitive Mieter ist das Ski- und Golfausrüstungs-Geschäft der norwegischen Ski-Legende Lasse Kjus aber nicht. Es handelt sich um eine Zwischennutzung, bevor der dauerhafte Mieter Ende März 2018 einzieht. Wer das sein wird, will Swisslife noch nicht verraten.

So bewirbt die Sportmarke ihre neue Winterkollektion. Bild: kjus.com
So bewirbt die Sportmarke ihre neue Winterkollektion. Bild: kjus.com

Neben Kjus wird das Wohn- und Accessoiregeschäft «Einzigart» in den Räumlichkeiten Platz finden. Die Eröffnung ist auf Anfang November geplant. Beide Mietverträge sind auf Ende März befristet. (rar)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch