Sechseläutenplatz: Zürcher lehnen striktes Regime ab

Veranstaltungen an 65 Tagen sind den Zürchern offenbar nicht genug. Die Mehrheit stimmt dem Gegenvorschlag zur Volksinitiative «Freier Sechseläutenplatz» zu.

Frei, ja – aber nicht zu oft: Der Zürcher Sechseläutenplatz beim Bellevue.

Frei, ja – aber nicht zu oft: Der Zürcher Sechseläutenplatz beim Bellevue. Bild: Samuel Schalch

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Volksinitiative «Freier Sechseläutenplatz» ist an der Urne gescheitert. Sie wollte verbindlich festlegen, dass der prominente Platz am Zürcher Seebecken nur noch an 65 Tagen pro Jahr durch Veranstaltungen besetzt sein darf. Der Gemeinderat machte den Gegenvorschlag, die Belegung auf maximal 180 Tage zu beschränken – davon nicht mehr als 45 Tage während der Sommermonate Juni, Juli, August sowie im September. Er wurde mit 61,5 Prozent angenommen.

Auch bei der Stichfrage, welche der beiden Vorlagen in Kraft treten soll, falls sowohl Volksinitiative als auch Gegenvorschlag angenommen würden, fällt das Resultat deutlicher aus: Hier kann der Vorschlag des Gemeinderats 67, 8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Der Zürcher Sechseläutenplatz war zuletzt an jeweils etwa 130 Tagen belegt. Mit der Annahme des Gegenvorschlags können alle bisherigen Veranstaltungen erneut bewilligt werden. Die Nutzung durch Veranstaltungen würde ungefähr im Umfang der letzten drei Jahre möglich sein. Die Reserve, die der Gegenvorschlag vorsieht, ist für einen zweiten Zirkus im Herbst vorgesehen.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 10.06.2018, 15:55 Uhr

Wie früher auf dem Platz gefeiert wurde

Pomp auf dem Sechseläutenplatz

Pomp auf dem Sechseläutenplatz Der berühmte Platz mitten in Zürich hat eine schillernde und alles andere als ruhige Geschichte. Schon früher gab es die Forderung nach weniger Events.

Artikel zum Thema

Wer darf auf den Sechseläutenplatz?

Egal wie die Abstimmung am 10. Juni ausgeht: Der Stadtrat entscheidet, wer den besten Ort von Zürich bespielen darf. Nach ziemlich intransparenten Kriterien. Mehr...

Partyzone Sechseläutenplatz

Die Forderung nach weniger Events auf dem Sechseläutenplatz ist nicht neu. Vor 100 Jahren baute man dort ganze Festpaläste. Die Anwohner bezahlten eine Ruhesteuer, damit das endete. Mehr...

Platz für alle

Kommentar Die Zürcher streiten um den Sechseläutenplatz. Gut so. Nur ein umkämpfter Platz ist ein beliebter Platz. Alles andere ist bloss Fläche. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Geldblog So vergolden Sie sich Ihren Lebensabend
Tingler Bin ich fix?

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...