Zum Hauptinhalt springen

Friedlicher Protest gegen Ueli Maurer

Gegen ein Referat zum Thema Sicherheitspolitik von Bundesrat Ueli Maurer (SVP) haben gut ein Dutzend Studierende portestiert.

Studenten und Mitglieder der Bewegung "Univonunten" protestieren gegen den Besuch von Bundesrat Ueli Maurer an der Universität Zürich.
Studenten und Mitglieder der Bewegung "Univonunten" protestieren gegen den Besuch von Bundesrat Ueli Maurer an der Universität Zürich.

Ein gutes Dutzend Studierende hat am Donnerstagabend vor dem Hauptgebäude der Uni gegen das Referat von Verteidigungsminister Ueli Maurer (SVP) zum Thema Sicherheitspolitik demonstriert. Zum Vortrag, der wegen dem grossen Interesse von der Aula in den sogenannten «Haribo»-Hörsaal im Untergeschoss verlegt werden musste, waren 400 Zuhörer gekommen. Am Eingang kontrollierten Sicherheitsbeamten die Taschen – vor allem der jüngeren Gäste. Zulassbeschränkungen gab es nicht. Organisiert wurde der Anlass vom Schweizerischen Institut für Auslandforschung (SIAF). Dieses werde von der Privatwirtschaft gesponsert, kritisierten die Demonstranten und spiegle durch das Gastrecht an der Uni Pseudowissenschaftlichkeit vor. «Wir wollen eine kritische Uni und keinen neoliberalen Thinktank», sagte ein Demonstrant am Megaphon. Rund um die Uni blieb es friedlich. (rba)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.