Zum Hauptinhalt springen

Frust für Zürcher Schwimm-Fans

Die Tickets fürs Limmatschwimmen werden heute ausgerechnet dann verkauft, wenn viele Schwimmer an der Seeüberquerung sind. Die Organisatoren sehen es positiv.

Zeitgleich mit der Seeüberquerung startet heute Mittwoch um 17 Uhr der Vorverkauf für das 52. Limmatschwimmen.
Zeitgleich mit der Seeüberquerung startet heute Mittwoch um 17 Uhr der Vorverkauf für das 52. Limmatschwimmen.
Nicola Pitaro
Seit 2009 war der Anlass immer ausverkauft, wenn er stattgefunden hat.
Seit 2009 war der Anlass immer ausverkauft, wenn er stattgefunden hat.
Nicola Pitaro
... hoffen die Veranstalter, dass mehr Leute mindestens eine der beiden Veranstaltungen besuchen können.
... hoffen die Veranstalter, dass mehr Leute mindestens eine der beiden Veranstaltungen besuchen können.
Anthony Anex, Keystone
1 / 4

Nach mageren Jahren ist um das Limmatschwimmen ein Hype entstanden. Heute um 17 Uhr startet der Vorverkauf für das Limmatschwimmen 2016, das dank guter Wetterbedingungen am Samstag stattfinden kann. Die Organisatoren erwarten, dass alle Tickets innerhalb einer Stunde verkauft sein werden, wie sie auf ihrer Website schreiben.

Der Vorverkauf beginnt, während die Seeüberquerung noch im Gang ist. Tausende Schwimmbegeisterte können somit gar nicht vor dem Computer sitzen, um ein Ticket zu kaufen. Denn sie schwimmen gerade vom Mythenquai zum Strandbad Tiefenbrunnen. Auf Facebook bezeichnet das eine Frau als «unglücklich».

Die Verantwortlichen des Limmatschwimmens sind sich dessen bewusst: Der Termin sei aber seit Anfang Juli bekannt, und die Seeüberquerung wurde seither zweimal verschoben. Es wäre daher nicht korrekt, den Termin kurzfristig zu ändern. Zudem erhöhe der zeitgleiche Vorverkauf die Chance, dass mehr Leute mindestens eine der beiden Veranstaltungen besuchen könnten.

Die Schwimmverrückten, die ein Ticket ergattern, erwarten für das 52. Limmatschwimmen perfekte Bedingungen. Die Wassertemperatur beträgt derzeit 21 Grad, und die Wetterprognosen sagen für Samstag 31 Grad und viel Sonnenschein voraus.

Limmatschwimmen drohte das Aus

Vor einigen Jahren war das Limmatschwimmen noch ganz unten. SVP-Gemeinderäte sorgten sich um den Erhalt der städtischen Tradition. Wiederholt musste der Anlass abgesagt werden. Die SVP-Politiker witterten zu strenge Sicherheitsauflagen. Auch der «Tages-Anzeiger» titelte nach erneuter Absage 2010: «Dem Limmatschwimmen droht das Aus». Die Organisatoren des Limmatschwimmens kämpften mit Motivationsproblemen.

Nun ist alles anders: 2015 vermeldeten die Organisatoren einen Teilnehmerrekord: 4500 Schwimmerinnen und Schwimmer. Die Tickets waren innert kurzer Zeit ausverkauft. Auf Facebook entstand eine Tauschbörse. Diejenigen, die keine Tickets erhalten hatten, suchten nach übrig gebliebenen Tickets, diejenigen, die welche übrig hatten, verkauften sie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch