Fry hat schon wieder keine Bewilligung

Es ist zwar eisig auf dem Uetliberg – aber es hat keine Eisbahn. Daran wird sich in dieser Saison auch nichts ändern. Uto-Kulm-Besitzer Giusep Fry ärgert sich über die «obstruktive Haltung der Behörden».

Die Terrasse vor dem Uto Kulm am 2. Januar 2015: Hier sollte die Eiskunstbahn aufgebaut werden.

Die Terrasse vor dem Uto Kulm am 2. Januar 2015: Hier sollte die Eiskunstbahn aufgebaut werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Uetliberg on Ice» – so kündete Giusep Fry seine neuste Attraktion auf dem Zürcher Hausberg an. Auf der Terrasse vor dem Hotel Uto Kulm, dort wo bis vor kurzem noch das illegal errichtete Panoramarestaurant stand, sollte eine Kunststoffeisbahn aufgebaut werden. Die Eröffnung mit Punsch-Apéro war für den kommenden Donnerstag, 8. Januar, geplant. Doch daraus wird nichts. Das Projekt ist noch nicht bewilligt.

Zwar wurde das Baugesuch für die Eisbahn am 15. Dezember 2014 bei der Gemeinde Stallikon eingereicht, wie Gemeindeschreiber Roberto Brunelli gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet bestätigt. Das ordentliche Bewilligungsverfahren hat damit aber erst begonnen – und es wurde durch die Feiertage noch ausgebremst, weil die zuständigen Ämter geschlossen waren.

Ausschreibung einen Tag nach geplanter Eröffnung

Das Bauprojekt wird erst am 9. Januar 2015, also einen Tag nach der geplanten Eröffnung, amtlich publiziert. Interessenten können die Akten während 20 Tagen einsehen und allenfalls einen Baurechtsentscheid bestellen. Ab Zustellung des Baurechtsentscheides beginnt schliesslich die 30-tägige Rekursfrist.

Für die Baubehörde Stallikon ist das Projekt gemäss Brunelli nicht problematisch. Da sich das Gebiet, auf dem die Eisbahn errichtet werden soll, aber ausserhalb der Bauzone befindet, ist auch die kantonale Baudirektion in den Bewilligungsprozess involviert. «Wir müssen daher den Entscheid der Baudirektion abwarten. Sagt der Kanton Zürich Nein zum Projekt, kann auch die Gemeinde Stallikon keine Bewilligung erteilen», so Brunelli.

Der Stalliker Gemeindeschreiber geht nicht davon aus, dass der Betrieb einer Eisbahn beim Uto Kulm noch in dieser Wintersaison möglich sein wird. «Selbst wenn die Baubewilligung erteilt wird und keine Rekurse erfolgen, kann sie frühestens im April gebaut werden. Da es sich aber um einen Antrag für einen wiederkehrenden Anlass handelt, könnte es zumindest ab nächstem Jahr klappen.»

Fry wartet ein Jahr

Giusep Fry ist über die «obstruktive Haltung der Behörden» enttäuscht, will nun aber sein Vorhaben auf die Wintersaison 2015/16 verschieben. Damit wolle er weitere Rechtsstreitigkeiten vermeiden, wie er am Dienstag in einer Medienmitteilung verlauten lässt. «Wir hoffen nun, dass uns die Gemeinde Stallikon nicht noch weitere Steine in den Weg legt und für jeden Gartenstuhl eine Baubewilligung in siebenfacher schriftlicher Ausführung haben will.»

Auch der Lieferant der geplanten Kunststoff-Eisfläche, Ivo Sigrist von der Grüter AG, ist erstaunt. «Wir haben in der Schweiz in den letzten fünf Jahren etwa 60 derartige Anlagen erstellt. Keine einzige unserer Kunststoffeisflächen brauchte bisher Bau- oder andere Bewilligungen. Das war noch nie ein Thema.»

Erstellt: 06.01.2015, 12:22 Uhr

Das Ende der Wintergärten: Bauarbeiter beginnen am 1. Dezember 2014 mit dem Rückbau des illegal errichteten Glaspavillons beim Hotel Uto Kulm.

Artikel zum Thema

Giusep Fry baut Eisbahn auf dem Uetliberg

Der Wirt des Uto-Kulm polarisiert weiter: Giusep Fry befolgt zwar die Weisung des Bundesgerichts und baut die Panoramaterrasse ab. Doch gleichzeitig eröffnet er eine Schlittschuhbahn «mit Partystimmung». Mehr...

Ist SRF-Porträt von Uetliberg-Hotelier Propaganda?

«Giusep gibt Gas» eckt an: Wer gegen den Dok-Film über den Uto-Kulm-Hotelier Giusep Fry Beschwerde einreicht. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Hochwasseralarm: Touristen im Gänsemarsch auf einem Laufweg auf dem Markusplatz in Venedig. (13. November 2019)
(Bild: Stefano Mazzola/Getty Images) Mehr...