Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Für das Kinderspital von Herzog & de Meuron fehlt das Geld

Heute müssen die kranken Kinder im alten Kispi in Hottingen in Provisorien behandelt werden.
Auf der Notfallstation hat sich seit 1990 die Zahl der Patienten mehr als verdreifacht.
Das Kinderspital in Hottingen muss bis mindestens 2020 auf den Umzug an den neuen Standort warten und mit engen Platzverhältnissen über die Runde kommen.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin