Zum Hauptinhalt springen

«Für den Knie könnte es eng werden»

Ob der neue Sechseläutenplatz wie geplant Mitte 2013 eröffnet werden kann, ist fraglich. Der Cirkus Knie muss vermutlich eine vierte Saison lang auf der Landiwiese gastieren.

Der neue Sechseläutenplatz erstreckt sich bis ans Opernhaus. Damit wird er zum grössten innerstädtischen Platz der Schweiz.
Der neue Sechseläutenplatz erstreckt sich bis ans Opernhaus. Damit wird er zum grössten innerstädtischen Platz der Schweiz.
Stadt Zürich
Bauminseln und Sitzgelegenheiten machen den Platz einladend. Zusätzlich entsteht in einem Aufgang des unterirdischen Parkhauses ein Café.
Bauminseln und Sitzgelegenheiten machen den Platz einladend. Zusätzlich entsteht in einem Aufgang des unterirdischen Parkhauses ein Café.
Stadt Zürich
Unter dem Sechseläutenplatz entstehen auf zwei Geschossen 299 Parkplätze, davon bis zu 50 für Dauermieter. 2012 soll das Parkhaus eröffnet werden.
Unter dem Sechseläutenplatz entstehen auf zwei Geschossen 299 Parkplätze, davon bis zu 50 für Dauermieter. 2012 soll das Parkhaus eröffnet werden.
Stadt Zürich
1 / 7

Anfang 2010 haben Archäologen auf der Baustelle des Parkhauses Opéra beim Bellevue Überreste früherer Pfahlbausiedlungen gefunden. Seither verzögern sich sämtliche Bauprojekte, die auf dem Areal geplant sind – auch die Neugestaltung des Sechseläutenplatzes.

Es lasse sich daher noch nicht sagen, ob 2013 bereits Veranstaltungen auf der Sechseläutenwiese durchgeführt werden könnten, erklärt Stefan Hackh, Leiter Kommunikation des Zürcher Tiefbauamts, auf Anfrage. «Für den Knie könnte es eng werden.» Grün Stadt Zürich hat daher in der heutigen Ausgabe des «Zürcher Tagblatts» eine Verlängerung der befristeten Bewilligung für die Landiwiese als Veranstaltungsplatz bis Ende 2013 beantragt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.