Zum Hauptinhalt springen

Geschafft: Freddy Nock hat den Rekord geholt

Tausende von Schaulustigen beobachteten, wie der Hochseilartist Freddy Nock auf einem Drahtseil vom Bellevue zum Hafen Enge balancierte.

Um 12.45 betrat Freddy Nock beim Bellevue das Drahtseil, zwei Stunden später hatte er wieder festen Boden unter den Füssen. Dazwischen überquerte der 45-Jährige den Zürichsee zwischen Bellevue und Hafen Enge.

Der Wind macht dem Artisten allerdings zu schaffen. Weil sich das Hochseil in Bewegung gesetzt hat, musste Nock mehrere Pausen einlegen. Immer wieder mussten die Pontoniere in den Stabilisierungs-Booten das Seil straff ziehen.

Werbung für den Knie

Nock hat zwar im Gespräch mit dem «Tages-Anzeiger» zugegeben, dass Wasser nicht sein Metier ist. Trotzdem nahm er den gewagten Seiltanz über dem Zürichsee routiniert in Angriff. Mit der Aktion hat Freddy Nock seinen sechsten Weltrekord errungen. Auf einem Hochseil ist noch niemand 900 Meter weit über Wasser gegangen.

Der Seilakt ist aber auch ein erstes Highlight des diesjährigen Gastspiels des Circus Knie. Weil auf dem Sechseläutenplatz derzeit gebaut wird, musste das Zirkuszelt auf der Landiwiese aufgebaut werden. Nock will mit seiner Seilnummer über den See das Publikum vor der Zürcher Premiere vom 7. Mai quasi ans andere Ufer führen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch