Zum Hauptinhalt springen

«Gut möglich, dass es Einsprachen gibt»

Nach dem Ja zum Swissmill-Silo deuten die Verlierer das Resultat zum Erfolg um. Derweil spricht Stadtrat André Odermatt von der Rettung eines der letzten Industriebetriebe Zürichs.

«40 Prozent der Bevölkerung war dagegen. Ich glaube, das ist ein gutes Ergebnis»: AL-Gemeinderat Richard Wolff.

Lächelnde Gesichter in der Wipkinger Bar «Nordbrücke», wo sich die Gegner des Swissmill-Silos versammelt haben. Sie sehen sich nicht wirklich als Verlierer: «40 Prozent der Bevölkerung war dagegen. Ich glaube, das ist ein gutes Ergebnis», resümiert AL-Gemeinderat Richard Wolff. Seine Partei unterstützte das Referendum des Quartiervereins Wipkingen gegen den 118-Meter-Turm am Sihlquai.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.