Zum Hauptinhalt springen

Hafenkran kommt doch nicht vors Volk

Für den Zürcher Gemeinderat ist die Hafenkran-Initiative Unsinn. Dennoch will er das Begehren durchwinken. Das hat seine Gründe.

Der Hafenkran erhält dank der SVP eine fixe Bleibe: In der Zürcher Bau- und Zonenordnung. (Archivbild: Steffen Schmidt/Keystone)
Der Hafenkran erhält dank der SVP eine fixe Bleibe: In der Zürcher Bau- und Zonenordnung. (Archivbild: Steffen Schmidt/Keystone)

Der Hafenkran ist abgebaut, abtransportiert und eingeschmolzen. Im Januar ist es ein Jahr her – doch der umstrittene Stahlkoloss könnte den Zürcher Gemeinderat und im schlimmsten Fall auch das Zürcher Stimmvolk noch lange beschäftigen. Denn die Gegner aus dem bürgerlichen Lager aus SVP, Junger SVP und Jungfreisinn, vereint im Initiativkomitee «Hafenkräne Nein», haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um sämtliche zu Kunstzwecken aufgestellte Hafeninfrastruktur in der Stadt Zürich künftig zu verhindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.