Zum Hauptinhalt springen

Haltestelle Milchbuck wird erneuert

Die Stadt steckt 5,1 Millionen Franken in die Haltestelle Milchbuck. Kiosk, Wartehallen und WC werden abgerissen.

Sie gehört zu den wichtigsten Haltestellen der VBZ: Tag für Tag steigen 34'000 Passagiere beim Milchbuck um. Doch die Haltestelle ist nicht nur Drehscheibe für diverse Bus- und Tramlinien, sondern auch Teil des nordwestlichen Zugangs zum Irchelpark.

Pläne, die in die Jahre geratene Haltestelle zu erneuern, existieren schon länger. Jetzt nimmt der Stadtrat einen neuen Anlauf. Er hat insgesamt 5,1 Millionen Franken bewilligt. Wie der Stadtrat mitteilt, haben das VBZ-Dienstgebäude, das ZüriWC, der Kiosk und die Wartehallen das Ende ihrer Lebensdauer erreicht und müssen ersetzt werden.

Auf der Seite des Irchelparks wird der Haltestellenbereich verbreitert und erhält durch den Bau einer Sitzmauer ein neues Erscheinungsbild. Die Bushaltekante wird behindertengerecht ausgebaut und die Werkleitungen erneuert.

Die Gesamtausgaben setzten sich wie folgt zusammen: 1,694 Millionen Franken gebundene Ausgaben, 2,762 Millionen Franken für die neuen Hochbauten und ein Objektkredit von 644'000 Franken für den Landerwerb und die Neugestaltung zur Haltestellenverbreiterung.

Der Baubeginn ist Anfang Juni 2010 geplant. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Frühling 2011.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch