Zum Hauptinhalt springen

Haltloser Terrorvorwurf der Ex-Freundin des Niederdorf-Schützen

Wegen der angeblichen ­Umsturzpläne von Neonazis gab es 2013 etliche Razzien. Der Vorwurf stammt von der Ex-Partnerin von Sebastien N.

Häftlingstransport ins Bezirksgericht Zürich: Der Schütze aus dem Niederdorf...
Häftlingstransport ins Bezirksgericht Zürich: Der Schütze aus dem Niederdorf...
Johannes Dietschi, newspictures
...muss sich vor den Richtern verantworten. Ihm drohen bis zu 20 Jahren Haft.
...muss sich vor den Richtern verantworten. Ihm drohen bis zu 20 Jahren Haft.
Johannes Dietschi, newspictures
Trat offen und offensiv auf: Sebastien N. wird verdächtigt, zur Terrorzelle Werwolf zu gehören.
Trat offen und offensiv auf: Sebastien N. wird verdächtigt, zur Terrorzelle Werwolf zu gehören.
André Aden/recherche-nord
1 / 8

Wenn ein Rechtsextremer prahlt, kann das viel auslösen. So geschehen im Fall von Sebastien N., dem Schweizer Neonazi mit dem Hitler-Tatoo. Vorgestern ist der junge Mann vom Bezirksgericht Zürich zu zwölf Jahren Haft mit anschliessender Verwahrung verurteilt worden, weil er im Mai 2012 im Zürcher Niederdorf auf einen Gesinnungsgenossen geschossen hatte. Davor hatte er in Deutschland von Anschlägen mit Nagelbomben und von einem Attentat auf eine israelische Botschaft schwadroniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.